Stacks Image 613

AKTUELLES

Der „Eismann“ überraschte die Kinder im Kindergarten Märchenland mit seinem Besuch

Stacks Image 757
In den vergangenen Jahren wurden die Kinder der Schneewittchengruppe jedes Jahr in den Garten von Julians Opa zum Eis essen eingeladen. Natürlich immer ein ganz besonders freudiger kleiner Ausflug für die Kinder. Julias Opa ist Herr Schlegelmilch, der nicht weit von unserem Kindergarten in Aftholderberg wohnt und immer gute Laune mitbringt. Nun geht Julian seit einem Jahr in die Schule.
Trotzdem kam Herr Schlegelmilch in dieser Woche in den Kindergarten, gewappnet mit sehr viel Eis und Eiswaffeln für 60 Kinder (!). Die Freude und der Jubel bei den Kindern waren nicht zu überhören. Schön war zu erleben, dass auch Herr Schlegelmich seine Freude daran hatte, den Kindern das Eis auszuteilen.
Lieber Herr Schlegelmilch, vielen Dank dafür, dass Sie uns diese Freude in den Kindergarten gebracht haben und uns die Treue halten!

Vorschüler des Kindergarten Märchenland zu Besuch in der Buchbinderei in Lautenbach

Stacks Image 747
Der letzte Ausflug unser „Großen“, führte in der vergangenen Woche wieder nach Lautenbach. Dieses Mal durften wir einen Besuch in der Buchbinderei machen.
Nach unser Wanderung dorthin, während der uns der Regen erst nass werden ließ, die Sonne uns später jedoch wieder trocknete, wurden wir von Herrn Patrick Wolf freundlich empfangen. Dann ging es gleich ans Tun. Jedes Kind durfte sich ein eigenes Schulheft herstellen. Die Krönung war natürlich, dass jedes seines Namen
mit goldener Schrift auf den Heftumschlag prägen durfte.
Aber vorher wurden wir in das beeindruckende Papierlager geführt, wo sich jeder einen Karton in der Wunschfarbe für den Hefteinband aussuchen durfte. Das Papier für die Innenblätter wurde gefaltet ,mit dem Hefteinband in der Mitte zusammen getackert, die Seitenränder alle gelichmäßig geschnitten und fertig war das erste Schulheft.
Jedes Kind trug seines mit seinem Namen stolz nach Hause! Das wird Freude machen, hier hinein zu schreiben!
Lieber Herr Wolf, es ist immer wieder schön, bei Ihnen zu sein und für die Kinder so ein tolles Erlebnis, ihr Heft selbst herzustellen. Vielen Dank dafür, dass wir zu Ihnen kommen durften und Dank dafür, dass Sie den Kindern mit dieser liebevollen Geduld und natürlichen Autorität begegnen!

Die Vorschüler vom Kindergarten Märchenland waren zu Besuch in der Gärtnerei von Lautenbach

Stacks Image 737
In der vergangenen Woche stand auf dem Plan für die Vorschüler wieder ein Ausflug nach Lautenbach. Dieses Mal durften wir die dortige Gärtnerei besuchen.
Bei wunderschönem Sommerwetter liefen wir fröhlich los, kurze Erschöpfungsgefühle
Unterwegs, auf dem doch langen Weg, wurden von den Kindern tapfer überwunden.
In Lautenbach angekommen, mussten wir uns natürlich erst einmal stärken und unser
Vesper verzehren.
So konnten wir mit neuer Energie und Tatkraft Herrn Robert Weber, Gärtnermeister
in Lautenbach, begrüßen. Herr Weber hat den Kindern in sehr schöner Weise erklärt,
welche Menschen in Lautenbach betreut werden und das diese dort die Möglichkeit
bekommen sollen, einer schönen Arbeit nachzugehen z.B. eben in der Gärtnerei.
Anschließend folgten wir ihm gerne, um „sein Reich“ kennen zu lernen. Zuerst zu den
Feldern mit den vielfältigsten Kräutern und Blumen, die zur Teegewinnung dienen. Mit Begeisterung haben die Kinder riechen und auch schmecken dürfen und schon gleich
Vorlieben entdeckt. Hier wurde auch bewusst, wie viel Handarbeit da geleistet wird und
Celina meinte: „Das ist bestimmt ganz schön anstrengend!“
Auf dem Weg in Richtung Gewächshäuser, von einem Kind zunächst als „Zelt“ benannt,
kamen wir an einer langen Folie vorbei unter der sich verkompostierte Erde befand.
Herr Weber erklärte den Kindern sehr eindrücklich, wie wichtig der Kreislauf ist, der aus
den Bioabfällen den Kompost, die gute neue Erde schafft, in der dann wieder die neuen
Pflanzen gedeihen dürfen
Staunend betrachteten die Kinder die großen Gewächshäuser mit all den langen Reihen verschiedener Gemüsen wie Stangenbohnen, Salate , Gurken (die durften auch wieder probiert werden –lecker!) und die Auberginen gedeihen in diesem Jahr ganz besonders prächtig.
Nach all diesen schönen Eindrücken ging es nun ans eigene Tun. Jedes Kind bekam am Pflanztisch einen Topf, Erde zum Einfüllen und dort hinein gepflanzt wurden 5 Bohnen der „blauen Hilde“. Natürlich wussten alle Kinder, dass es nun noch Wasser und Licht zum Gedeihen braucht. Mit dem Aufrag von Herrn Weber, es zu Hause fleißig zu gießen, trug jedes Kind seinen Blumentopf stolz nach Hause!
Als wir uns von Herrn Weber verabschiedeten sprach es aus Angelina: „Oh, war das schön!“
Herr Robert Weber, Ihnen meinen herzlichen Dank dafür, dass Sie uns so freundlich aufgenommen und so begeisternd durch Ihre Gärtnerei geführt haben. Es war wirklich schön mit Ihnen!

Die Vorschüler des Kindergartens Märchenland waren zu Besuch in der Schreinerei in Lautenbach

Stacks Image 725
Auch in diesem Jahr durften wir mit unseren Vorschülern, 16 an der Zahl, wieder in die Schreinerei in Lautenbach kommen, um einen Einblick in dieses Handwerk
zu bekommen.
Dankbar für das herrliche Frühlingswetter, bewältigten wir den Weg zu Fuß dorthin in gut 1,5 Std. Ohne klagen und murren bewältigten die Kinder zum ersten Mal den
Weg dorthin. In der Dorfgemeinschaft angekommen, schmeckte das mitgebrachte Vesper, das wir auf dem Platz unter den Fenstern der Schreinerei verspeisten, natürlich ganz besonders gut. So gestärkt, folgten die Kinder aufgeregt und erwartungsvoll der Schreinerin und Arbeitserzieherin Miriam Batsching, die uns
dort abholte. Zuerst wurden wir durch die Räume der Schreinerei geführt und dabei schon in die verschiedenen Abläufe -vom Baum (Holz) zum fertigen Produkt eingeführt. Viele schöne Dinge werden da in Lautenbach hergestellt.

Dann ging es ans eigene Tun! Jedes Kind durfte sich einen Schmuckanhänger aus Holz herstellen. Da musste mit viel fleißiger Energie gesägt, geschmirgelt und
gebohrt werden! Am Ende hat jedes Kind mit berechtigtem Stolz eine ausgesägte Katze, einen Traktor oder ein Herz an einem Lederband am Hals nach Hause getragen.

Frau Batsching, an Sie noch einmal vielen Dank dafür, dass Sie uns diesen Vormittag geschenkt haben und die Kinder mit ihrer großen Geduld, Freudeund Zuwendung an Ihr Handwerk herangeführt haben!

Ein gelungener Osterbasar im Kindergarten Märchenland in Aftholderberg

Stacks Image 720
Auch in diesem Jahr ist es im Kindergarten Märchenland wieder gelungen, zu
einem Osterbasar einzuladen.
So wurden die Tore am vorletzten Samstag geöffnet und schon einiges vor der Zeit, kamen die ersten Besucher herbei.

Ein sehr vielfältiges Angebot an handwerklich hergestellten und schön gestalteten
Dingen, (sogar von einer ehemaligen Mutter vorbei gebracht!) präsentierte sich den Besuchern. Diese strömten in reichlicher Zahl herbei, was uns natürlich sehr freute!

Die von den Müttern hergestellten Backwaren sahen sehr verlockend aus und boten eine wunderbare Auswahl. Die tollsten Torten standen da und sahen nicht nur gut aus, sondern schmeckten auch sehr lecker. Bald waren alle unsere Tische und Bänke zum Kaffeetrinken besetzt und ein hoher Geräuschpegel fröhlich plaudernder Menschen erfüllte in den nächsten Stunden die Räume.

Abgesehen davon, dass wir uns natürlich auch über den guten Verkauf freuten, war es ein schöner Nachmittag für Begegnungen, was mich ebenso gefreut hat.

All den Eltern, die sich so fleißig und engagiert für unseren Ostermarkt eingesetzt haben, möchte ich an dieser Stelle einen ganz großen Dank aussprechen!

Hannelore Berkler

Herr Gerster überraschte Frau Löffler im Kindergarten Märchenland zum Jubiläum „40 Jahre öffentlicher Dienst“

Stacks Image 711
Am 1. Dezember dieses Jahres jährte sich die Zeit, die Gaby Löffler im öffentlichen Dienst als Erzieherin tätig ist, zum Vierzigsten Mal!
Sie selbst hatte aber an diesem Tag gar nicht daran gedacht und so war die Überraschung sehr gelungen, als wir Kolleginnen mit der großen Kinderschar und im „Schlepptau“ mit Herrn Gerster am frühen Vormittag in ihrer Gruppe erschienen.
Herr Gerster nannte es „eine Ehre“ Frau Löffler zu vierzig Jahren Dienst im öffentlichen Dienst zu gratulieren, davon 14 Jahre bei der Stadt Überlingen und 26 Jahre in der Gemeinde Herdwangen-Schönach. Er überreichte ihr eine Urkunde der Gemeinde, sowie eine weitere des Landes Baden Württemberg und einen wunderschönen Blumenstrauß. Dabei sprach er aus, dass es schön sei zu erleben, wie Frau Löffler mit ihrer munteren, fröhlichen Art, auch nach 40 Jahren noch immer Freude an ihrem Beruf habe!

Die Vorschüler des Kindergartens Märchenland durften Herrn Ralf Heiberger im Haaratelier besuchen

Stacks Image 706
im November gab es einen Montag, an dem Ralf Heiberger nicht wie üblich seinen freien Tag hatte, denn er öffnete die Türen seines Haarateliers in Kleinschönach für 14 Vorschüler des Kindergartens in Aftholderberg, um sie als kleine Lehrlinge in das Handwerk der Friseurkunst einzuführen.
Zuerst haben wir eine Reise in die Vergangenheit des Friseurhandwerks unternommen und erfahren, „wie es früher war“. Es war faszinierend, das entsprechende Werkzeug in den Händen zu halten und zu wissen, dass es über hundert Jahre alt ist. Seither hat sich natürlich sehr viel verändert und so erfuhren die Kinder, wie sich das Friseurhandwerk heute gestaltet, mit seiner modernen Ausstattung, Scheren, Lockenwicklern , Trockenhauben, Farben, etc. etc…..Richtig Spaß hatten die Mädchen , als sie mit ein wenig Rouge geschminkt wurden (was die Jungs komischerweise abgelehnt haben) und die Buben bekamen mit Hilfe von Haarwachs ein neues Styling für Ihre Frisur.
So verschönert und mit neu gesammelten Erkenntnissen und Erfahrungen, ging es dann wieder in den Kindergarten. Natürlich haben wir uns vorher noch sehr bei Ralf Heiberger dafür bedankt, dass er uns mit so viel Freude und Geduld in seinen Beruf eingeführt und dafür seinen freien Montag geopfert hat!


Die Vorschüler desI Kindergarten Märchenland in Aftholderberg haben eine Reise in die Steinzeit zu den Pfahlbauten nach Unteruhldingen unternommen

Stacks Image 696
Für unsere „Großen“ im Kindergarten, beginnt das letzte Jahr als Vorschüler mit einem gemeinsamen Ausflug. Noch viele Ausflüge werden folgen, die das „Tor zur Welt“
öffnen sollen.
Vergangene Woche ging es nach Unteruhldingen zu dem dortigen Weltkulturerbe,
die Pfahlbauten. Dank Marcello, der sich in Überlingen schon auskannte, haben wir auch
den Bodensee gefunden und konnten rechtzeitig in das große Schiff am Landungsplatz einsteigen. Unter großer, freudiger Aufregung (und nicht zu überhören) kamen wir
in Unteruhldigen an unserem Ziel an und wurden schon für eine Führung erwartet.
Im Archaeorama durften wir auf einen virtuellen Tauchgang gehen, die Eiszeit und
den Aufbau der Pfahlbauten erfahren. Ein ganz besonderes Erlebnis!
Stacks Image 699
Während einer sehr schönen, Kind gerechten Führung ging es in die Steinzeit. Mit
großen Augen folgten die Kinder den Ausführungen und schauten sich um. Ein
besonderes Erlebnis war es dann auch, die Werkzeuge der Steinzeitmenschen in die
Hand zu nehmen und zu sehen, wie mühsam die Arbeit damals voran ging.
Kilian hat allerdings meinte, dass es damals doch schon Strom gab, denn seine
aufmerksamen Augen hatten eine Glühbirne an der Decke des Strohdaches erspäht.

So eine Reise in die Vergangenheit hat ja immer auch mit unserem menschlichen Ursprung
und damit unserem Sein zu tun und deshalb finde ich solche Orte wie die Pfahlbauten und den Besuch dort sehr wichtig.
Erfüllt durch viele neue Eindrücke stiegen wir am Abend wieder in unser Schiff Richtung Heimat. Alle Kinder waren sich einig, dass dies ein ganz besonderer Ausflug war!

Besuch im Bindhaus

Stacks Image 686
Vorschüler des Kindergarten Märchenland in Aftholderberg zu Besuch im Bindhaus in Pfullendorf Für die 10 Vorschüler im Kindergarten Märchenland hieß es nur noch wenige Tage Kindergartenzeit. Aber zum Abschied wollten wir noch einen schönen Tag mit Abschiedsfest verbringen. Unser ursprünglicher Plan fiel wegen des starken Regens buchstäblich ins Wasser und da hatten wir das Glück, dass sich Herr Hartmut  Koblitz spontan bereit erklärte, uns im Bindhaus in Pfullendorf zu empfangen und eine Führung durch das Heimatmuseum zu ermöglichen. Hinter den Mauern dieses schönen, alten Fachwerkhauses verbergen sich wunderbare Schätze aus vergangenen Zeiten. Mit großen, staunenden Augen folgten die Kinder Herrn Koblitz auf den knarrenden Dielen und lauschten seinen Ausführungen. Besonders beindruckt vom alten Schulzimmer und den alten Gerätschaften  des Handwerks. Bei Herrn Koblitz , der bereits vor vielen Jahren mit seinen damaligen Schülern an der Renovierung des Bindhaus kräftig arbeitete, war zu erleben, das das Bindhaus eine Herzensangelegenheit für ihn ist. Es war sehr schön, von ihm so begeisternd und warmherzig durch die Vergangenheit geführt zu werden. Erfüllt und dankbar haben wir uns von ihm verabschiedet.

Ausflug des Kindergartens Aftholderberg zum Imker in Großstadelhofen

Stacks Image 679
Stacks Image 677
Im Kindergarten in Aftholderberg haben wir uns in der letzten Zeit intensiv mit der Biene beschäftigt und durch die Geschichte der kleinen „Biene Sonnen- strahl" vieles darüber erfahren, wie es in der faszinierenden Lebensordnung des Bienenvolkes einhergeht. Natürlich bietet es sich da an, einen Imker zu besuchen. In Großstadelhofen lebt Herr Zeh, Großvater ehemaliger Kindergartenkinder und er hat sich wieder bereit erklärt, uns bei seinen Bienen zu empfangen. So machten wir uns auf den Weg nach Großstadelhofen, wo wir von Herrn Zeh in seinem Imkeranzug empfangen wurden Her Zeh begrüßte uns herzlich und hatte schon alles für unseren Besuch vorbereitet. Schon bald ging es an die Arbeit: Die Vorschüler durften den Honig per Handarbeit schleudern und bald schon floss reichlich Honig in das dafür vorgesehene Glas. Bald gab es schon die ersten „Schleckermäulchen", die davon kosteten. Für alle gab es Honigbrot, das köstlich schmeckte. Familie Zeh kam kaum mit dem Schmieren der Brote nach, so lecker war es für die Kinder. So gestärkt ging es ins Bienenhaus wo es viel Interessantes über die Bienenzucht zu sehen und zu erfahren gab. Wer mutig war, wagte sich sogar eine Drohne in die Hand zu nehmen. (Nun, sie haben keinen Stachel) In einem Schaukasten durften wir sehen, wie die Eier abgelegt werden und konnten sogar erleben, wie eine kleine , neue Biene geboren wurde. Als junger Bub wurde Herr Zeh von seinem Vater in die Geheimnisse des Imkerns eingeführt und man spürt, mit welch innerer Berufung er dies ausführt. Dieser Funke ist auch bei den Kindern übergesprungen. Bereichert um einen schönen erlebnispädgogischen Tag, kehrten wir erfüllt in den Kindergarten zurück. Wir danken Herrn Zeh dafür, dass er uns so herzlich empfangen und liebevoll in die Welt der Bienen eingeführt hat!

Konzert mit Olaf Schechten im Kindergarten Märchenland in Aftholderberg

Stacks Image 691
In der vergangenen Woche hatten wir das Vergnügen, wieder einmal den Liedermacher Olaf Schechten zu Besuch in unserer Einrichtung zu haben. Möglich hatte dies die Sparkasse Pfullendorf durch eine Spende gemacht. Olaf Schechten ist, wie ich finde, ein ganz besonderer Liedermacher, wie ich so sonst noch keinen kenne. Seine Lieder berühren, regen an, treffen im inneren, klingen nach und er lädt zur Freude der Kinder zum Mitmachen ein. Manch einer, für den es überhaupt nicht selbstverständlich ist, findet bei und mit ihm den Mut auf die „Bühne“ zu kommen, um gemeinsam etwas vorzuführen. Herrn Schechten gelingt es mit seiner besonderen Persönlichkeit und seinemauffallend wertschätzenden und einfühlenden Umgang , die Herzen der kleinen und großen Zuschauer zu erreichen. Seine Lieder klingen bei uns im Kindergarten noch immer nach und wir singen und hören sie fast täglich. Der Sparkasse Pfullendorf möchten wir an dieser Stelle noch einmal dafür danken, dass Sie uns dieses Geschenk gemacht hat.

Feuerwehr war zu Besuch im Kindergarten Märchenland in Aftholderberg

Stacks Image 669
In der vergangenen Woche gab es im Kindergarten Märchenland ein aufregendes Ereignis. Besuch von der Feuerwehr, mit den beiden Feuerwehrmännern Nikolai Siegelin und Jonas Männer war angesagt. Als sie mit dem Feuerwehrauto in unseren Hof einfuhren, waren schnell alle Kinder unter aufgeregtem Rufen am Fenster. Nikolai und Jonas gelang es sofort einen guten Kontakt zu den Kindern zu schaffen und mit viel Humor und Einfühlungsvermögen den Kindern zu vermitteln, was die Aufgaben der Feuerwehr sind und was im Notfall zu tun sei.
Der tollste Moment war sicher, als wir nach draußen gingen und die Kinder zum Feuerwehrauto gehen durften. Aber nicht nur das, sie durften sogar eine kleine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren!
Für die Kinder war das ein besonderer Vormittag, vor allem für so manchen Jungen ist ein Traum wahr geworden. Mir aber wurde so sehr bewusst, welche Risiken für die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen oft mit einem Einsatz verbunden sind und wie froh wir sein können, dass es solch mutige Menschen gibt, die bereit sind, diese Aufgabe zu übernehmen.
Lieber Nikolai (ich bin stolze Patentante) und Jonas (mein ehemaliges Kindergartenkind) danke, dass ihr das so toll mit unseren Kindern gemacht habt!
Und bitte, passt immer gut auf euch auf, wenn ihr im Einsatz seid!
Hannelore Berkler

Die Vorschüler des Kindergartens Märchenland waren zu Besuch in der Gärtnerei in Lautenbach

Stacks Image 660
Es ist sehr schön, dass wir mit Lautenbach eine Einrichtung in unsere Nähe
haben, die bereit ist, uns mit unseren Kindern in den verschiedensten
Arbeits- und Werkbereichen zu empfangen.
Im April führte uns der Weg zur dortigen Gärtnerei. Der Weg zu Fuß von
Aftholderberg dorthin, war für die Kinder schon eine Herausforderung,
die sie jedoch ohne Klagen toll gemeistert haben!
In Lautenbach wurden wir von Herrn Robert Weber empfangen, der dort als
Gärtnermeister tätig ist. Erst einmal gab es eine Führung über das Gelände
der Gärtnerei mit seinen großen, beeindruckenden Gewächshäusern. Dort
konnten die Kinder dann auch sehen, wo das Gemüse wächst, welches wir
jeden Dienstag mit Kindergarten zubereiten. Auch der Geschmackssinn kam
nicht zu kurz, so durfte auch Manches probiert werden. Freudig haben die
Kinder zugeschaut, als Herr Weber extra die Bewässerungsanlage angeschaltet
hat. Nach der Führung durch das Gärtnereigelände ging es ans eigene Tun.
Neun kleine Gärtnerlehrlinge pflanzten sich unter der geduldigen Anleitung des
Meisters den Setzling einer Mittagsgoldblume (Gazanie) in einen Topf. Das war
schön zu sehen, mit welcher Hingabe sich die Kinder mit der Erde verbunden haben
und mit welcher Freude sie am Ende ihr Pflänzchen nach Hause getragen haben!
Herrn Robert Weber möchte ich dafür danken, wie er uns so herzlich willkommen
geheißen und unsere Kinder so begeisternd und mit wunderbar pädagogischem Geschick,
diesen schönen Einblick in sein Handwerk gegeben hat!
Hannelore Berkler
Ein gelungener Osterbasar im Kindergarten Märchenland in Aftholderberg
Stacks Image 657
Zum Beginn des Aprils hat der Elternbeirat des Kindergartens in Aftholderberg, wie seit vielen Jahren üblich, zum Osterbasar eingeladen. Am Verkaufstisch war ein vielfältiges, schönes Angebot an selbst hergestellten Dingen zu entdecken und bald stellten sich viele freudige Käufer ein. Das tolle Torten – und Kuchenangebot, das durch unsere Eltern zustande kam, war sehr beeindruckend. Abgesehen von der erfreulichen Geldeinnahme, war der Tag auch für nette Begegnungen von Jung und Alt und Besuchen von „Ehemaligen“ eine schöne Gelegenheit. Es war eine sehr lebendige , freudige Stimmung zu erleben. Dafür hat der Elternbeirat mit vielen anderen Eltern fleißig gearbeitet, deshalb großes Lob und Dank an dieser Stelle!
Hannelore Berkler
Die Vorschüler des Kindergartens Märchenland waren zu Besuch
beim Bauern Stefan Blender in Großschönach
Stacks Image 655
Stacks Image 652
Das Jahresthema im Kindergarten in Aftholderberg heißt in diesem Jahr „Auf Feld und Wiese.“ Deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass Herr Blender sofort bereit war, uns
auf seinem Hof zu empfangen und mit uns, wie im Frühjahr üblich, Weizen einzusäen.
Am frühen Morgen angekommen, wurden wir erst einmal über den Hof geführt und
da gab es unglaublich viele landwirtschaftliche Maschinen zu bestaunen. Ein Höhepunkt
war dabei sicher der große Mähdrescher, auf den jedes Kind einmal hinauf steigen und
damit „fahren“ durfte. Besonders beeindruckend war auch die Anlage, die das Saatgut
aus den Silos transportiert und letztlich in Säcken abfüllt.
Nach einem stärkenden Vesper machten wir uns auf den Weg zu einem Acker der
Familie Blender und dort durften unserer kleinen Bauern erfahren wie es ist, die Erde
per Handarbeit zu hacken und schließlich, den Weizen auszusäen. Es war schön wahr zu nehmen, wie erfüllt und begeistert die Kinder dabei waren!
Im weiteren Jahreslauf werden wir nun beobachten, wie unser Weizen wächst.

Herrn Stefan Blender und seiner Frau Annika möchte ich an dieser Stelle dafür danken,
dass Sie sich an diesem Vormittag Zeit für uns genommen haben, um den Kindern diesen
Einblick in ihre Arbeit zu geben. Besonders schön war zu erleben, dass Sie dies mit
Freude und Liebe getan haben!
Mein Respekt und Dank gilt Ihnen auch dafür, dass Sie bereit sind, diese schwere von so vielen verschiedenen Faktoren, die nicht in Ihrer Macht liegen, abhängige Arbeit täglich
anzugehen und damit zu unserer aller Ernährung beitragen!

Die Vorschüler vom Märchenland waren beim Kartoffelhof Störkle in Moos als kleine Kartoffelbauern unterwegs

Stacks Image 602
Nicht weit von unserem Kindergarten entfernt, in Moos (Gemeinde Heiligenberg)
gibt es ein wunderbares Angebot für unsere Kinder, einen
„Lernort Bauernhof“.
Mit unseren Vorschülern machten wir uns also auf den Weg, die Familie Störkle
auf ihrem Kartoffelhof in Moos zu besuchen, um dort in das Thema „Kartoffel“
einzutauchen, dass vielfältiger ist, als man zunächst vielleicht denken mag.
Nachdem uns Herr Störkle willkommen geheißen hatte, führte er uns über den Hof
zum großen Kartoffellager , wo wir in der nächsten halben Stunde viel über den
mehr theoretischen und geschichtlichen Teil des Kartoffelanbaus erfuhren. Wir
waren erstaunt, wie viel verschiedene Sorten es gibt, in Farben wie violett und
schwarz. Nach der sehr anschaulichen und begeisternden Ausführung von Herrn
Störkle, wurde sehr schnell spürbar, hier ist jemand ,der mit Herz und Sinn seiner
Arbeit nachgeht!
Inzwischen waren die Kartoffeln, die wir bei der Ankunft ins Kartoffelfeuer gelegt
hatten gar und die Mutter von Herrn Störkle brachte noch einen leckeren Quark
dazu und wir durften es uns schmecken lassen!
Vom Kartoffelmahl gestärkt ging es nun an die Feldarbeit, zum Kartoffelernten
auf den Acker. Es war wunderbar zu erleben, mit welcher Begeisterung die Kinder
in der Erde grabten und ihren Kartoffelsack emsig füllten! Als die Eltern kamen,
um uns abzuholen, wollte noch keines aufhören.
Der Familie Störkle sei an dieser Stelle noch einmal herzlich Dank dafür gesagt, dass
sie den Kindern diesen erlebnisreichen Vormittag auf Ihrem Hof in solch schöner
Atmosphäre geschenkt haben!
Hannelore Berkler

Vorschüler des „Märchenland“ besuchen Campus Galli

Stacks Image 594
Mitte Oktober machten sich die Vorschüler des Kindergartens Märchenland aus Aftholderberg auf den Weg nach Meßkirch, um die Klosterstadt-Baustelle „Campus Galli“ zu besuchen. Dort angekommen stärkten wir uns für den Rundweg mit einem Vesper. Einen ersten Eindruck über diese einzigartige Baustelle vermittelte uns ein Film. Schon bald begrüßte uns Frau Fecht um uns viel Wissenswertes zu erzählen. Zuerst zeigte sie uns einen Plan wie die Klosterstadt später einmal aussehen soll. Mehrere Jahrzehnte wird es dauern, bis alle Gebäude fertig sind. Und dies soll alles in Handarbeit geschaffen werden. Dann entdeckten wir auch schon großen Ofen aus Lehm zum Brot backen. Daneben befand sich ein Mühlstein, den man mit einem großen Stein drehen konnte. Frau Fecht war erstaunt, wie gut die Vorschüler schon über das Brotbacken Bescheid wussten. Was daran lag, dass unser aktuelles Thema im Kindergarten gerade „Vom Korn zum Brot“ heißt. Anschließend schauten wir den verschiedenen Handwerkern beim Arbeiten zu: der Schreiner bearbeitete den Holzbalken mit dem Ziehmesser, der Töpfer brannte seine Gefäße im Feuer, der Seiler drehte die Bastschnüre zu einem Seil, der Schmied bearbeitete das glühendrote Eisen auf dem Amboss und die Frauen färbten die Schafwolle der Spinnerin mit Naturfarben. Beeindruckend für die Kinder war auch der Bau der Kirche ohne die Hilfe eines Kranes. Im Kräutergarten erfuhren die Kinder, dass im Mittelalter die Kräuter als Medizin bei Krankheiten wichtig waren und statt Schokolade gab es süßen Honig zum Schlecken. Unterwegs entdeckten wir noch Schweine und Ziegen, für die gerade ein neuer Stall gebaut wird. Leider ging die Zeit ins Mittelalter viel zu schnell vorbei und wir mussten wieder in die jetzige Zeit zurückkehren. Der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch sagen wir an dieser Stelle lieben Dank. Sie hat uns diesen schönen Ausflug finanziert.

Die Vorschüler vom Kindergarten Märchenland besuchten die Pfahlbauten in Unteruhldingen

Stacks Image 580
Große Aufregung herrschte am vergangenen Mittwoch im Kindergarten „Märchenland“ in Aftholderberg, denn der 1. Ausflug der diesjährigen Vorschüler stand bevor. Mit Rucksack auf dem Rücken liefen wir in Überlingen von der Zimmerwiese zum Landungsplatz. Dort warteten wir gespannt auf das Schiff, das uns nach Unteruhldingen zu den Pfahlbauten bringen sollte. Das sonnige Wetter ermöglichte uns die Fahrt auf dem Oberdeck. Hier konnten wir das Geschehen auf dem Bodensee gut beobachten. Für einige Kinder war es die 1. Schifffahrt auf dem See. Schon bald hörten wir die Durchsage des Kapitäns, dass wir Unteruhldingen erreicht hatten. Bei den Pfahlbauten angekommen, wurden wir schon für eine Führung erwartet. Im Archaeorama durften wir erleben wie es auf dem Grund des Bodensees aussieht. Ein ganz besonderes Erlebnis!
Während einer kindgerechten Führung wurde uns Interessantes aus der Steinzeit vermittelt: Ein Einboot, das aus einem einzigen Baumstamm gefertigt war, ein Dach, das mit Schilf neu gedeckt wurde, Messer aus Feuerstein, Pfeil und Bogen und verschiedene andere Werkzeuge. Die Kinder fanden es sehr interessant, wie die Steinzeitmenschen damals ohne Streichhölzer Feuer machten. Durch eigenes Ausprobieren erfuhren sie, dass man früher viel Geduld brauchte, um z.B. eine Axt herzustellen. Am Ende hat Emilia festgestellt: „Alles was früher war, ist wertvoll!“ Erfüllt durch viele neue Eindrücke stiegen wir in unser Schiff nach Hause. Alle Kinder waren sich einig, dass dies ein ganz besonderer Ausflug war!!